Die Natur

 

Das Haus steht nicht nur am, sondern im Fluss!

Feuchtigkeit ist aber aufgrund der Vollbetonbauweise nicht vorhanden.

Es liegt am Ende einer Sackgasse, die von Wanderern und Radfahrern benutzt wird. Auf diesem Weg kann man mit dem Rad bis nach Pernitz und weiter fahren, wenn man will.

Die Landschaft ist in ihrer malerischen Ausprägung kaum zu überbieten, genau wie das Haus ist sie wie in einem Zeitfenster konserviert. Intakte, verwachsene Natur umgibt das Haus. Dass dieses Tal „Biedermeiertal“ genannt wird, kommt nicht von ungefähr. Man fühlt sich an Bilder von Moritz Schwind, Carl Spitzweg und Ferdinand Waldmüller erinnert. Wenn man so einen Garten neu in diesem Kontext errichten wollte, würde man scheitern.